Polizeigewalt bei Flora-Demo in Hamburg

stickerDie Linksjugend ['solid] Baden-Württemberg verurteilt die Polizeigewalt bei den Protesten am 21.12.2013 in Hamburg. Schon nach wenigen Minuten stoppte die Polizei den Demonstrationszug für den Erhalt der Roten Flora und für das Bleiberecht aller Geflüchteten. Wie schon in Frankfurt bei der Blockupy-Demo 2013, die ebenfalls nach wenigen Metern von der Polizei gestoppt wurde, verhinderte die Polizei auch in Hamburg Meinungsfreiheit. Auch die Rolle der Medien ist klar zu kritisieren, diese berichteten größtenteils falsch oder ließen wichtige Fakten weg. Nicht die Demo hat die Polizei angegriffen, sondern die Polizei die Demo. Das Erkämpfen von Demonstrationsfreiheit und Meinungsfreiheit ist nur legitim.

Die Linksjugend [‘solid] Baden-Württemberg verurteilt die Gewalt seitens der Polizei und die falsche Berichterstattung von Polizei und diversen Medien. Wir solidarisieren uns mit den Protesten und rufen dazu auf auch in Zukunft kämpferisch gegen die herrschenden Verhältnisse, für Freiräume und das Bleiberecht aller Geflüchteten zu demonstrieren.

Weitere Infos:
Pressebericht der Demonstrationsvorbereitung
Eskalation in der Schanze (Publikative.org)
Medienberichte und Realität (benjaminläufer.wordpress.com)

Kommentar verfassen